Ruth Hurst

, Ruth Hurst

Ein Sommer in Guernsey:

, Ruth Hurst

Hi, mein Name ist Ruth und ich lebe auf einer wunderschönen Insel namens Guernsey. Wenn du dir Bilder davon im Internet ansiehst, dann würdest du diese Insel mit ihrem kristallblauen Meer irgendwo in der Karibik verorten! Tatsächlich liegt Guernsey jedoch vor der Küste Großbritanniens.

Obwohl ich nun schon seit mehreren Jahren auf dieser Insel lebe, so bin ich dennoch immer wieder erstaunt, wie viele Strände diese Insel zu bieten hat. Die Insel selbst ist nur 15 Kilometer lang und 4,8 Kilometer breit. Sie besitzt eine Gesamtfläche von 40 Quadratkilometern und hat mehr als 30 Strände und Buchten.

In diesem Blog möchte ich euch einige meiner Lieblingsorte zeigen, die ich gerne mit meinem SUP erkunde.

Das SUP meiner Wahl ist das Mammoth-Modell von Bluefin. Wie du dir vielleicht schon denken kannst ist dies kein Standard-Board! Mit einer Gesamtlänge von 5,5 Metern und einer Breite von 1,5 Metern ist dieses Board ganz schön groß! Auf dem Mammoth finden bis zu 10 Personen Platz, was bedeutet, dass es das perfekte Team-Board ist!

Das Gute an diesem Board ist, dass du es in allen Wasserbedingungen benutzen kannst. Wenn die Sonne scheint und das Wasser ruhig ist, dann eignet sich das Mammoth hervorragend für Trips entlang des Ufers.

, Ruth Hurst
Ort: Richmond Beach

, Ruth Hurst
Ort: Cobo Bay

Cobo Bay ist einer meiner Lieblingsstrände, an den ich gerne fahre, wenn die Sonne scheint und wenn das Meer ruhig ist. Dieser Strand ist im Westen der Insel gelegen. In diesem Sommer bin ich oft mit ein paar Freunden einfach aufs Meer hinaus gepaddelt. Dort haben wir unser SUP wie ein Pontonboot an einer Boje festgemacht und konnten so wirklich den ganzen Tag auf dem Meer verbringen und die Sonnenstrahlen auf unserer Haut genießen!


An Tagen mit hohen Wellen unternehme ich gerne einen Trip nach Vazon. Vazon ist ebenfalls an der Westküste der Insel gelegen und ist Guernseys wichtigster Surfstrand.

Ich muss sagen, dass das Paddeln auf einem 5,5 m langen Board neben Skydiving das Verrückteste war, was ich in diesem Jahr gemacht habe!

Das SUP kommt sehr gut mit den Wellen klar. Drehungen können allerdings ein wenig kompliziert sein, aber wenn das Ende des Boards erst einmal von einer Welle erfasst wurde, dann bewegt es sich dank seiner Größe wirklich!

, Ruth Hurst
Ort: Vazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.